top of page
Suche
  • Administrator

Von Menschenfischern

Von Menschenfischern

 

Jesus sprach Menschen an, sich mit ihm auf den Weg zu machen, er wählte Apostel aus. Die ersten 4 davon waren Fischer am See Genezareth – Simon Petrus, Andreas, Jakobus und Johannes.


Fischen ist keine einfache Sache. Es braucht Geschick, Erfahrung, Glück und vor allem auch Geduld. Die Fischer kehrten mit ihren Booten ans Ufer zurück, ohne etwas gefangen zu haben. Jesus ermutigte sie, neuerlich das Netz auszuwerfen. Wider aller Vernunft und ohne Zuversicht, sie waren ja zuvor stundenlang am See erfolglos am Fischen, warfen sie neuerlich ihr Netz aus. Und siehe da, sie fingen so viele Fische, dass sie den Fang auf die Boote verteilen mussten, um nicht mit Wasser voll zu schlagen.


Wie erstaunt waren wohl die Fischer über diesen unerwarteten Fang, der ihnen viel Geld einbrachte.


Jesus hatte mit den beiden Brüderpaaren etwas vor, er forderte sie auf mit ihm zu gehen, nicht mehr Fische zu fangen, sondern zu Menschenfischern zu werden. Doch was bedeutet das? Jesus suchte Menschen, die zum Glauben kamen und in der Folge selbst andere Menschen durch ihr Vorbild und ihre Überzeugung zum Glauben brachten, sie lehrten und sie zum Führen eines christlichen Lebens anleiteten.


ER selbst lehrte oft in Gleichnissen und durch das Geschehene wurden sie darauf vorbereitet, dass die für sie bestimmte Aufgabe nicht leicht werden wird. Erfolglosigkeit, Rückschläge, Geduld, Mut und vieles mehr wird den Menschenfischern abverlangt werden, doch mit SEINER Hilfe werden sie nicht allein gelassen, ihnen wird geholfen, Erfolge und Gewinn werden sich einstellen, auch wenn es lange Zeit nicht danach ausschaut.


Und wo sind die Menschenfischer heute? Wo sind die Vorbilder? Wo sind jene, die anderen das WORT näherbringen und ermutigen christlich zu leben? Es sind nicht die Priester, TheologInnen und Würdenträger allein dafür verantwortlich. Vielmehr sind wir alle aufgefordert, Christus nachzufolgen, andere für den Glauben und die Nachfolge zu gewinnen, Vorbild zu sein im christlichen Leben und dadurch andere zu ermutigen, es gleich zu tun.


In einer Welt die immer kälter zu werden scheint, in der Gewinnmaximierung, Macht, Ausbeutung, Respektlosigkeit dem anderen und der Schöpfung gegenüber an oberste Stelle gesetzt werden, ist es notwendiger denn je, wieder christlich zu leben, sich nach christlichen Werten zu orientieren, zu teilen, zu dienen, Freude zu bereiten, demütig zu sein, sich als Menschenfischer zu betätigen, IHM zu vertrauen und IHN zu loben. Jede und jeder von uns kann sich in ihrer/seiner Gemeinde in den Dienst stellen und dabei tatkräftig beim Menschenfischen mithelfen. Der Lohn wird groß sein und jene, die zu Gott gefunden haben, dankbar.

 



51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page